Ich nehme mich langsam bewusst war.

Meine Augen sind zu, der Kopf aus. Die Gedanken sind leer und rein. 

Bin still, bin in mich gekehrt. Lasse nichts an mich heran. 

Mein Geist ist wachsam. Meine Seele tief, tief wie ein Meer. 

Der Wille ist kräftig wie ein Fels. Ich höre nichts, nur meinen eigenen Rhythmus. 

Das Herz, es pocht, es vibriert mit jedem Schlag. 

Konzentriere mich auf meinen Körper, meine innere Stimme. 

Ich nehme mich langsam bewusst war. 

I5.II.2oI7

Advertisements

Ein Kommentar zu „Ich nehme mich langsam bewusst war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s